Sozialaufwandsquote

Was ist die Sozialaufwandsquote?

Die Sozialaufwandsquote setzt soziale Aufwendungen ins Verhältnis zu dem gesamten Personalaufwand deines Unternehmens und misst somit, wie viel deiner Kosten nicht nur durch Gehälter, sondern durch weitere Leistungen wie beispielsweise Kranken-, Arbeitslosenversicherung bedingt sind. Mit dieser Kennziffer kannst du dein Unternehmen mit anderen Unternehmen in der Branche vergleichen, und erkennen, ob Wettbewerber ihre Leistung mit weniger Sozialaufwand (also einer niedrigeren Sozialaufwandsquote) erzielen. Die Sozialaufwandsquote weist außerdem auf die Einstellungsbedingungen deiner Angestellten hin: Teilzeit- und Kurzarbeiter sowie Minijobber führen zu deutlich niedrigeren sozialen Aufwendungen und verringern damit die Sozialaufwandsquote. Da Personalkosten Teil deiner Fixkosten sind, kannst du anhand der Personalaufwandsquote eine Vorstellung deiner Fixkostenbelastung und somit der finanziellen Flexibilität deines Unternehmens erhalten.

Was hat die Sozialaufwandsquote mit Liquidität zu tun?

Obwohl die Sozialaufwandsquote nicht direkt deine Liquidität beeinflusst, ist sie Teil deiner Fixkosten und somit beeinflusst sie die finanzielle Flexibilität deines Unternehmens. Finanzielle Flexibilität hängt sehr mit der Liquidität deines Unternehmens zusammen und daher ist die Sozialaufwandsquote eine Kennziffer, die du regelmäßig überprüfen solltest. Die, durch die Sozialaufwandsquote angegebenen Fixkosten, sind ein elementarer Teil deiner Profitmarge. Wenn diese zu hoch sind, reduzieren sie langfristig das dir zu Verfügung stehende Kapital und du wirst somit inliquider. Dies ist besonders wichtig, da du die Gehälter deiner Mitarbeiter zwar selbst bestimmen kannst, die damit verbundenen sozialen Aufwendungen sind jedoch größtenteils gesetzlich festgelegt. Obwohl Personal essenziell für dein Unternehmen ist, kannst du anhand der Sozialaufwandsquote Schlüsse über deine laufenden Kosten und somit deine Liquidität ziehen. Außerdem bietet sie dir eine gute Vergleichsbasis mit Mittstreitern bezüglich Effizienz. Jedoch ist Sozialaufwandsquote alleine nicht ausreichend, um die Liquidität deines Unternehmens zu bewerten, da es nicht direkt die Profitabilität und Liquidität deines Unternehmens misst. Dazu solltest du weitere Liquiditätskennziffern, wie die Liquiditätsreserve in Betracht ziehen.

Was ist eine gute Sozialaufwandsquote?

Grundsätzlich ist es optimal, Fixkosten so gering wie möglich zu halten, damit dein Unternehmen auch in schlechten Zeiten handlungsfähig bleibt. Jedoch sind soziale Aufwendungen gesetzlich festgelegt und elementar für die Attraktivität deines Unternehmens als Arbeitgeber. Je nach Branche kann die Personalaufwandsquote sehr stark schwanken. Grundsätzlich kann man jedoch eine Benchmark einer guten Sozialaufwandsquote von 20% festlegen.

Wie berechne ich die Sozialaufwandsquote?

Sozialaufwandsquote=sozialeAufwendungenPersonalaufwand Sozialaufwandsquote = {soziale Aufwendungen \over Personalaufwand}